[Zeitung 2.0] FAZapp: „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ jetzt mit eigener iPad-App

20. April 2011 | by TechFieber.de

[Zeitung 2.0] FAZapp: Frankfurter Allgemeine startet iPad-App

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ bekommt eine eigene iPad-App. Mit dem seit Mittwoch erhältlichen Programm können einzelne Ausgaben für 1,59 Euro pro Tag heruntergeladen werden – oder im Wochenabo für 8,99 Euro. In den ersten zwei Wochen können alle erhältlichen Ausgaben kostenlos gelesen werden. Print-Abonnenten können sich für 6,90 Euro im Monat zusätzlich den Zugriff auf das App und das „FAZ“-E-Paper sichern.

Ein zusätzlicher Service für iPad-Leser ist ein „Themenmonitor“, mit dem neue Zeitungsausgaben nach festgelegten Interessengebieten oder Branchen durchsucht werden. Mit einem Merkzettel können Artikel direkt in der App gespeichert werden. Die Ausgaben sind am Vorabend des Erscheinungstages ab 21.30 Uhr abrufbar.

In den vergangenen Monaten gab es Debatten zwischen Apple und Verlagen in mehreren Ländern über die Abo-Bestimmungen für iPad und iPhone. Der US-Konzern verlangt, dass bei Abonnements etwa für Zeitungen oder Magazine immer auch eine Bestellmöglichkeit über die iTunes-Plattform angeboten werden muss. Der Preis darf dabei nicht höher als bei einer Bestellung auf der eigenen Website des Verlags sein, obwohl Apple bei iTunes-Geschäften 30 Prozent für sich behält. Außerdem überlässt Apple den Abonnenten die Wahl, ob sie ihre Kundendaten den Inhalteanbietern zugänglich machen wollen oder nicht. Diese Restriktionen stießen in der Medienbranche auf Kritik.

Antwort schreiben