Firmengründung auf dem Wohnzimmertisch

12. April 2011 | by Fritz Effenberger

Und zusammen mit Freunden. Wir wollen hier nicht die Frage diskutieren, ob es denn hierzulande so viel schwieriger sei, ein Start-Up-Unternehmen zu gründen als etwa im Silicon Valley, sondern uns direkt auf den Unterhaltungswert dieses Vorgehens konzentrieren. Exemplarisch vorgeführt an „Startup Fever“, dem Brettspiel. Entwickle dein produkt, bring es auf den Markt, suche geeignete Mitarbeiter und feure sie wieder, betreue deine Kunden und anschliessend deine Umsätze. Der Erfinder von Startup Fever, Louis Perrochon, kommt übrigens für einen (flotten) Aufpreis zu dir nach Hause und schmeisst den Spieleabend für dich. Und bringt Schokolade mit. Auch ein Geschäftsmodell. Für ein Startup.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben