[TechPraxis] Mehr Spass bei virtuellen Weltreisen: Schwarzer Bildschirm bei “Google Earth” liegt oft an Grafik-Karten-Software

1. April 2011 | by Alex Reiger

[TechPraxis] Mehr Spass bei virtuellen Weltreisen: Schwarzer Bildschirm bei

Google Earth holt die Welt nach Hause. Auf einigen Rechnern erscheinen auf der Erdkugel anstatt Straßen und Seen allerdings schwarze Flächen. Meist lässt sich das Problem durch die Installation eines aktuellen Grafikkartentreibers lösen.

Sollten die schwarzen Flecken weiterhin auftauchen, lohnt es sich, die Konfiguration von Google Earth mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu im Menü «Ansicht» testweise die Option «Atmosphäre» ausschalten. Bleibt das Problem mit den schwarzen Flächen bestehen, links unten im Bereich «Ebenen» die Ebenen «Galerie» sowie «Wetter» ausschalten. Als letzte Möglichkeit das Dialogfenster «Tools | Optionen» aufrufen und im Bereich «Grafikmodus» testweise einen anderen Modus wählen, etwa statt «DirectX» die Variante «OpenGL» oder umgekehrt. Spätestens jetzt sollten die Anzeigeprobleme verschwinden.

<

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben