[SocialMedia] Marktforschungsgruppe GfK forscht verstärkt in sozialen Netzwerken

31. März 2011 | by TechFieber.de

[SocialMedia] Marktforschungsgruppe GfK forscht verstärkt in sozialen Netzwerken

Die gute alte GfK-Marktforschungsgruppe hat das Social-Media-Geschäftsfeld für sich entdeckt: Bei der Erforschung des Konsumentenverhaltens eigenem Bekunden nach setzt die GfK zunehmend auf das Web und soziale Netzwerke. „Die Bedeutung des Internets als Plattform und Untersuchungsgegenstand wächst weiter“, sagte Klaus Wübbenhorst, Vorstandschef des größten deutschen Marktforschers, am Donnerstag in Nürnberg. Dank starker Zuwächse im Auslandsgeschäft verzeichnete die GfK 2010 einen Rekordumsatz.

Das Unternehmen setzte 1,294 Milliarden Euro um – 11,1 Prozent mehr als im Krisenjahr 2009. Das Konzernergebnis stieg um 38,8 Prozent auf 84 Millionen Euro. In diesem Jahr erwartet die GfK ein Umsatzwachstum von fünf bis sechs Prozent.

Soziale Netzwerke im Internet werden nach Einschätzung von Wübbenhorst immer bedeutender für die Messung der Verbraucherstimmung. „Auch in Blogs sagen Kunden sehr schnell, was sie denken“, ergänzte er. Die GfK biete hier Instrumentarien, um diese Daten messen und auswerten zu können. „Wir können Qualität in die Vielzahl der Daten bringen.“

Nach dem Krisenjahr 2009 zeigte sich die GfK erleichtert über das Ergebnis von 2010. Gerade in den Wachstumsregionen Lateinamerika, Zentral- und Osteuropa sowie Asien habe die GfK stark zulegen können.

Das Jahr 2011 habe vielversprechend begonnen, erläuterte Wübbenhorst, der das Unternehmen Mitte nächsten Jahres verlassen wird. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt: Das Volumen der bis Ende Februar eingegangenen Aufträge decke bereits mehr als 40 Prozent des erwarteten Jahresumsatzes ab.

Foto: GfK-Zentrale in Nürnberg / GfK

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben