Internet-Beschwerdestelle verzeichnet Beschwerde-Rekord über Online-Inhalte

31. März 2011 | by Alex Reiger

 Internet-Beschwerdestelle verzeichnet Beschwerde-Rekord über Online-Inhalte Die Internet-Beschwerdestelle hat im vergangenen Jahr so viele Meldungen erhalten wie nie zuvor. Nach dem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht 2010 der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) gingen 2.389 Beschwerden ein. Im Jahr 2009 waren es 2.180 und im Jahr 2008 noch 1.835. Seit Bestehen der FSM-Beschwerdestelle steigt die Anzahl der Beschwerden stetig an; seit 1997 sind es insgesamt über 16.000.

Die Meldungen betreffen illegale und jugendgefährdende Online-Inhalte. Die Beschwerden über Kinderpornografie sind im Vergleich zu 2009 auf 29 Prozent leicht zurückgegangen. Der Anteil rechtsradikaler Inhalte liegt wie im Vorjahr weiter bei 5 Prozent.

Etwa 17 Prozent aller Beschwerden richteten sich gegen Angebote aus Deutschland, im Vorjahr waren es noch 35 Prozent. Rund 40 Prozent der Inhalte betraf Webseiten, die in den USA betrieben werden. Die Einspeisung illegaler Internet-Inhalte von im Ausland liegenden Servern wird von internationalen Stellen wie dem Verbund von Beschwerdestellen (Inhope) bekämpft

haz/dapd

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben