Mega-TechShow: Auftakt nach Maß für CeBit 2011 in Hannover

1. März 2011 | by Alex Reiger

cebit 2011
Der IT-Messe Dino Cebit ist wieder da. Die Computermesse in Hannover hat nach dem Einbruch des Vorjahres einen Auftakt nach Maß hingelegt: Veranstalter und Aussteller äußerten sich am Dienstag zufrieden mit dem ersten Öffnungstag. «Es läuft hervorragend, wir haben regen Betrieb», erklärte Telekom-Sprecher Dirk Wende am Stand der Gesellschaft. Messesprecher Hartwig von Sass erklärte, das Ausstellungsgelände in Hannover sei «gut gefüllt».

Anders als bei früheren Cebit-Messen war der Anteil der Endverbraucher unter den Besuchern hoch. Stände von Spiele-Firmen wie Nintendo waren regelrecht überlaufen. Vor allem Jugendliche rangelten danach, den neuen Nintendo 3 DS drei Wochen vor Verkaufsstart schon aufzuprobieren. Die Messegesellschaft hatte erstmals seit Jahren wieder gezielt Endverbraucher als Besucher angesprochen und zwei Hallen nur für diese Zielgruppe reserviert.

Merkel abgelenkt

Am Morgen hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die größte Computermesse der Welt mit einem Rundgang eröffnet. Mehr als 4.000 Unternehmen aus aller Welt zeigen ihre neuen Errungenschaften in den Bereichen Computer und Telekommunikation. Merkel war auf ihrem Rundgang spürbar abgelenkt durch den gleichzeitigen Rücktritt von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

Im Jahr 2010 war die Zahl der Cebit-Besucher wegen der Branchenkrise von mehr als 400.000 auf 334.000 eingebrochen.

Eines der wichtigen Themen zu Messebeginn war die Sicherheit im Internet. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stellte eine Umfrage vor, wonach mehr als die Hälfte der Bürger der Ansicht sind, das Thema IT-Sicherheit betreffe sie nicht. Nach Schätzungen von Bundeskriminalamt und Bitkom wurden im vergangenen Jahr rund 5.000 Fälle von Phishing angezeigt, bei denen Fremde in den Besitz von Kontodaten gelangten. Das war ein Plus von 71 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Computer billiger

Unterdessen erwartet der Deutschland-Chef des Computerherstellers Acer sinkende Preise für die Geräte seiner Branche. Im vergangenen Jahr seien die Preise erstmals seit Jahren nach oben gegangen. Einen Wachstumsschub verspricht sich Acer-Chef Stefan Engel vor allem von mobilen Endgeräten wie den Tablet-PCs.

Die Fabriken der deutschen Elektroindustrie sind so gut beschäftigt wie seit drei Jahren nicht mehr, wie auf der Cebit bekanntwurde. Die Kapazitätsauslastung der Branche liegt bei 87 Prozent, wie der Chefvolkswirt des Branchenverbands ZVEI, Andreas Gontermann, mitteilte. Der Höchstwert lag 2008 bei 88 Prozent, der Tiefststand bei 72 Prozent im Jahr 2009.

ari/dapd

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben