Keine Chance für Drückberger: Kalifornien spürt Schulschwänzer per GPS auf

23. Februar 2011 | by TechFieber.de

Im Schulbezirk Anaheim in Südkalifornien müssen Schüler der siebten und achten Klasse ab sofort ein GPS-Tracking-Gerät mit sich tragen, wenn sie mehr als drei mal unentschuldigt gefehlt haben. Ein automatischer Anruf erinnert die Schüler morgens pünktlich an den Schulbesuch. Auf ihrem Schulweg und während des Tages werden sie von der Schulbehörde über das Gerät geortet, berichtet die Zeitung «Orange County Register».

Der Pilotversuch soll sechs Wochen dauern. Die GPS-Geräte wurden von der Firma AIM Truancy Solutions in Dallas entwickelt und kosten zwischen 300 und 400 Dollar pro Stück. Pro Tag geben die Schulen für die Überwachungsmaßnahme acht Dollar je Schüler aus. Auch in Austin im US-Staat Texas haben nach Angaben des Herstellers mehrere Schulen den Schulschwänzer-Alarm schon ausprobiert. Dort allerdings wurden Schüler der Mittel- und Oberstufe erst dann überwacht, wenn sie mehr als 20 Mal unentschuldigt gefehlt hatten.

tf/mei/dapd

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben