CULV heisst jetzt Notbook

1. Februar 2011 | by Fritz Effenberger

Zwischen kleinen, lang laufenden aber leistungsschwachen Netbooks und den „richtigen“ Notebooks mit 13 bis 17 Zoll Bildschirmdiagonale und genug Power unter der Haube für so ziemlich alle Anwendungen tummelten sich bisher einzelne, nicht immer preisgünstige Modelle mit 11-13inch Display und typischerweise CULV (Consumer Ultra Low Voltage) Prozessoren.

Inzwischen liefert AMD CPUs, die für so wenig Geld so viel Leitung bringen, dass diese Zwischengrösse zu echter Bedeutung heranwächst; netterweise auch zu einem entsprechenden Preis. Wir können uns also auf eine mobile Computerklasse freuen, die Tastaturen in Normalgrösse, ausreichende Bildschirm-Auflösung, genug Power für HD-Video und Spiele zu einem unschlagbaren Preis bringt. Eigentlich freuen wir uns darauf ja schon länger, nur wird’s jetzt was mit der Kategorie, was die Kollegin Joanna Stern vom Engadget-Blog dazu bewog, den Term „Notbook“ zu erfinden. Ok. Klingt besser als CULV.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben