Comes without Music: Nokia schließt Ovi

17. Januar 2011 | by Fritz Effenberger

Der Nokia-Musikdownloaddienst hiess zuerst „Comes with Music“, dann einfach „Ovi“, und war bis bis zum Kragen voll mit Digitalem Restriktions Managament. Prompt wollte kaum jemand Geld dafür ausgeben, so dass der Service jetzt eingestellt wird.

Kunden sollen netterweise weiter Zugang zu ihren gekauften Unterhaltungsmedien haben, neue kommen nicht dazu. Beide nicht. Wir lernen: So einfach ist es auch nicht, einen iTunes-Konkurrenten aufzuziehen; vor allem nicht, wenn man sich an den Wünschen von Big Music orientiert statt an den Wünschen der Kunden.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben