[Wikileaks] Paypal überweist zurückgehaltene Wikileaks-Spenden – aus Furcht vor Hacker-Attacken?

9. Dezember 2010 | by TechFieber.de

Wikileaks Paypal Spende für Wikileaks eBay-Ableger knickt ein: Der Web-Zahlungsdienst Paypal hat heute morgen beschlossen, die eingefrorenen Spenden für die Online-Enthüllungsplattform Wikileaks nun doch auszuzahlen. „Wir verstehen, dass die Entscheidung von Paypal zum Gegenstand einer größeren Geschichte geworden ist, bei der es rund um die Aktivitäten von Wikileaks auch um politische und juristische Debatten und um die Meinungsfreiheit geht“, erklärte Paypal-Justiziar John Moller im Firmenblog.

Der wohl wichtigste Spendensammler für Wikileaks, die Wau-Holland-Stiftung, behält sich vor, mit rechtlichen Schritten gegen die Sperrung vorzugehen. Paypal hatte am Montag dem Druck der US-Regierung nachgegeben und alle Spenden die auf das Wikileaks-Konto gehen sollten eingefroren. Hintergrund war der Vorwurf der US-Regierung an Wikileaks, in Besitz von Dokumenten zu sein, die durch Verstöße gegen US-Gesetze beschafft worden seien.

Gestern hatten Web-Aktivisten die Site des Kreditkarten-Gigaten Mastercard lahmgelegt. Zu dem als „Operation Payback“ bezeichneten Hacker-Angriff bekannte sich die „Anonymous“-Bewegung, die am Dienstag bereits die Website der Schweizer PostFinance blockierte.

ari/dts

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben