Wachstumsbranche Mobilspiele

1. Dezember 2010 | by Fritz Effenberger

Eine Analyse durch Juniper Research geht davon aus, dass sich die Umsätze mit Mobilspielen bis 2015 fast verdoppeln, und dann weltweit 11 Milliarden US-Dollar betragen. Moment. Dann hätten Mobilspiele die Musikindustrie (besser: Tonträgerindustrie) überholt. So wie das die Desktop-Spiele schon vor vielen Jahren taten. Sign of the Times. Dabei stellt Juniper Research fest, dass sich das Geschäftsmodell im neuen Wachstumssegment drastisch verändert hat: Die Nutzer bezahlen nicht mehr für das Spiel selber (das wird kostenlos verteilt), sondern für Zusatzgegenstände innerhalb der Spiele.Der Markt wächst derartig schnell, dass Juniper als Hauptproblem die Unübersichtlichkeit ausgemacht hat: Das Angebot ist so gross, dass es für den Nutzer schwierig wird, sich darin zurecht zu finden. Ich denke mal, solche Probleme hätten andere Entertainmentbranchen auch gerne.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben