eMusic jetzt mit gestaffelten Preisen

22. November 2010 | by Fritz Effenberger

Bewegung auf dem Musik-Download-Markt: Der bisher vor allem für Indie-Musik bekannte Anbieter eMusic hat eine grosse Zahl aktueller und zurückliegender Hits von Major-Labels ins Programm aufgenommen. Das führte unter anderem zu einem Exodus bekannter Indies wie Merge Records, Domino Records oder Beggars Group, deren Angebot allerdings rein quantitativ durch die neuen Angebote der grossen Labels aufgewogen wird; allein von Universal Music kommen 25.000 Song dazu.

Interessant ist die Preisgestaltung: Während bisher Songdownloads auf eMusic durchwegs für 49 Cent zu haben waren, kommen nun neue Pophits für bis zu 89 Cent dazu – immer noch weniger als beim Branchenführer Apple/iTunes. Das beantwortet noch nicht die Frage, was der Konsument über diese Downloadpreise denkt. Ein Poll drüben auf 11k2 im April dieses Jahres ergab beispielsweise, dass je etwa 30% der Interessierten 10 oder 50 Cent pro Song für angemessen halten, und jeweils weniger bei höheren oder niedrigeren Preisen. Angesichts der extrem niedrigen Distributionskosten bei Downloadmusik erscheint diese Preisspanne reel.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben