Wettbewerbsbehinderung: Google verklagt das US-Innenministerium

2. November 2010 | by Fritz Effenberger

Weil das US-Innenministerium (Department of the Interior) eine Ausschreibung für Officekommunikation auf Basis der Microsoft Business Productivity Online Suite herausgab, sieht Google rot und zieht vor Gericht. Man fühlt sich und speziell das Produkt Google Apps unfair benachteiligt und will das ändern. Die Begründung für diese einseitige Bevorzugung von Microsoft-Services ist laut DoI übrigens die integrierte Emailfunktionalität sowie die besondere Sicherheit, zwei Eigenschaften, die bei Mitbewerbern fehlen würde. Hier sollte sich Google allerdings leicht damit tun, Gegenargumente zu finden.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben