Video verursacht mehr Internet-Traffic als P2P

27. Oktober 2010 | by Fritz Effenberger

Enthüllende Zahlen vom Internet-Hardware-Lieferanten Cisco: Web-Video in seinen unterschiedlichen Spielarten macht demnach bereits 26 % des Internettraffic aus, während P2P (legales und nicht völlig legales) mit 25 % auf den zweiten Platz verdrängt wurde.

Für Internetanbieter bedeutet das zusätzliche Sorgen, weil Video eben fast nur zwischen 21 und 24 Uhr lokaler Zeit konsumiert wird, während sich der P2P-Traffic mehr oder minder gleichmässig über den ganzen Tag verteilt. Anzumerken ist, dass P2P im Vorjahresvergleich keineswegs abgenommen hätte, egal, was die Unterhaltungsindustrie sagt. Online-Video nimmt einfach viel schneller zu.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben