VoIP-Blockade: Web-Telefon-Dienst Skype blockiert Internet-Telefonie-App Nimbuzz

26. Oktober 2010 | by Alex Reiger

 VoIP-Blockade Web-Telefon-Dienst Skype blockiert Internet-Telefonie-App Nimbuzz
Skype hat der niederländischen Firma Nimbuzz untersagt, künftig Skype-Verbindungen für Internet-Telefonate zwischen Nimbuzz-Anwendern zu benutzen. Ab 31. Oktober werde dies von Skype nicht mehr unterstützt, teilte Nimbuzz am Montag mit.

Der App-Entwickler hat bisher, wie viele andere Software-Firmen, die offene Programmschnittstelle von Skype genutzt, um Nutzer über das Skype-Netz zu verbinden und VOIP-Gespräche zu führen.

Nimbuzz hatte den Skype-Dienst auch genutzt, um selbst Telefonate in internationale Festnetze und Chats zwischen seinen Anwendern anzubieten. Teilweise hat der Rotterdamer Anbieter dabei die Skype-Tarife unterboten. Bei Nimbuzz sind nach Firmenangaben zirka 30 Millionen Mitglieder registriert. Die Nimbuzz-App läuft auf allen populären Smartphone-Modellen. Bereits vor einigen Monaten hatte Skype die israelische Firma Fring in seinem Netz blockiert, nachdem Fring ungefähr vier Jahre lang seine Anwender per Skype vernetzt hatte. Fring verfügt über eine ähnliche VOIP-Anwendung wie Nimbuzz und konkurriert mit den Skype-Telefondiensten.

tmei/dapd

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. Albrecht says:

    Ich verstehe nicht ganz wo das Probem vom Skype liegt???? Warum ist Skype über Nimbuzz nicht mehrerreichbar? Laut Nimbuzz-Blog soll die „Sperrung“ durch Skype Teil ihrer Strategie sein sämtlichen Support für Drittanbieter zu stoppen. Warum das so ist begreife ich dennoch keinesfalls………….

Antwort schreiben