Google vor dem Kadi: Sammelklage in Kalifornien – Google soll persönliche Daten an Dritte verkauft haben

26. Oktober 2010 | by TechFieber.de

 Google vor dem Kadi: Sammelklage in Kalifornien - Google soll persönliche Daten an Dritte verkauft haben Vor dem Bundesgericht in San Jose in Kalifornien haben mehrere US-Bürger Klage gegen Google wegen Datenmissbrauchs erhoben. Der Internetkonzern habe „die persönlichen Informationen und Suchergebnisse seiner Nutzer“ an andere Firmen weitergegeben, heißt es in der Klageschrift. Die Kläger werden von den Anwaltsfirmen Nassiri & Jung und Edelson McGuire vertreten. Sie verlangen Schadenersatz und eine Verfügung gegen Google, künftig die Weitergabe von Daten an Dritte zu unterlassen.

Vergangene Woche erst wurde Google von der spanischen Regierung wegen möglicher Verstöße gegen die Datenschutzbestimmungen verklagt. Bei diesem Vorwurf geht es um den in WLAN-Netzen privater Anwender aufgezeichneten Datenverkehr durch den umstrittenen Google-Straßenbilderdienst Street View.

tf/mei/dapd

Comment (1)

  1. FrauKe says:

    Gut so. Hätte ja auch gute Lust, Klage einzureichen. Dieses ständige Datengeklaue und Weitergeben nervt tierisch. Das ist ja bald noch das einzige, mit dem Google ständig in den Schlagzeilen ist.

Antwort schreiben