Mister Wong: Bookmark-Dienst will sich zum Social Network mausern

14. Oktober 2010 | by Alex Reiger

Mister Wong: Bookmark-Dienst will sich zum Social Network mausern

Der Online-Lesezeichendienst Mister Wong will zur Plattform für den Austausch von Texten und Dokumenten aller Art werden. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wollen die Betreiber nun Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen ansprechen.

Das Angebot sei als «freie Bibliothek digitaler Dokumente» gedacht, teilten die Betreiber aus Bremen mit. Ähnlich wie beim Bookmark-Dienst del.icio.us konnten Nutzer bislang ihre digitalen Lesezeichen im Netz über Mister Wong speichern und verwalten.

Mit neuen „Community“-Funktionen und einem individuell gestaltbaren Oberflächendesign soll nun der Aspekt des sozialen Netzwerkes mehr in den Vordergrund rücken: Vom Schulaufsatz über Uni-Arbeiten bis zu Rezepten und Broschüren soll auf der Plattform alles Platz haben und für andere Nutzer zur Verfügung stehen. Wonger können sehen, welche Webseiten ihre Freunde speichern, welche neuen Dokumente sie hochgeladen haben und können den Beiträgen anderer Wong-Nutzer folgen.

Mister Wong hat nach eigenen Angaben mehr als 2,55 Millionen Nutzer pro Monat. Der 2006 gestartete Service ist auch in Englisch, Russisch, Chinesisch, Spanisch und Französisch verfügbar.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben