[Fernsehen 2.0] ZDF-Intendant Markus Schächter wettert gegen kostenpflichtige HDTV-Programme

12. Oktober 2010 | by Denise Kohmann

 ZDF-Intendant Markus Schächter wettert gegen kostenpflichtige HDTV-Programme ZDF-Intendant Markus Schächter kritisiert die kostenpflichtigen Angebote der Privatsender zum Empfang hochauflösenden Fernsehens. „Ich wundere mich schon, dass sich kein Mensch darüber aufregt, dass die Privatsender mal eben fünf Euro für das ganz normale Programm in HD-Qualität kassieren wollen“, sagte Schächter dem Online-Medienmagazin „DWDL“.

Schließlich sei HDTV „der neue Fernseh-Standard“ und es sei „eine Dreistigkeit, dem Publikum dafür ein Abonnement aufzudrücken“. Davon abgesehen werde die „im europäischen Vergleich ohnehin rückständige Digitalisierung in Deutschland“ durch diese „Maut-Stelle“ weiter abgebremst.

Dass die Privatsender für den Empfang von „High-Definition Television“ (HDTV) Geld verlangen, wird mit dem „hohen technischen und finanziellen Aufwand“ für die Bereitstellung von HDTV begründet. Zum „Ausgleich dieser Dienstleistungen“ werde eine „Servicepauschale“ von 50 Euro jährlich erhoben, heißt es beispielsweise bei Kabel 1. Wer HD+, wie die senderunabhängige Plattform des Satellitenbetreibers Astra heißt, zusammen mit einem Receiver kauft, zahlt im ersten Jahr nichts.

HDTV wird eines der Themen bei den am Mittwoch beginnenden Medientagen München sein.

Foto: Philips

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben