Open-Source-Film Sintel ist Riesenerfolg auf YouTube, wird jetzt in 3D produziert

11. Oktober 2010 | by Denise Kohmann

Open-Source-Film Sintel ist Riesenerfolg auf YouTube, wird jetzt in 3D produziert

In der Welt der Animationsfilme gibt es eine Open-Source-Bewegung, die mit kleinem Budget und kostenlos erhältlicher Software beeindruckende Filme herstellt. Das Ergebnis ihrer Arbeit kann kostenlos angeschaut und verteilt werden.

Ein äußerst erfolgreiches Beispiel dafür ist der Film «Sintel». Anfang des Monats auf YouTube online gegangen, kann der Streifen bereits fast 1,5 Millionen Abrufe für sich verbuchen.

Rund 15 Minuten braucht die Heldin der Fantasy-Geschichte, um ihren Freund zu retten, den kleinen Drachen Scales. Durch Sturm, Eis und Schnee, vorbei an diversen Schurken und Feuer speienden Großdrachen kämpft sich das schmale Mädchen, um dem Entführten beizustehen. Das ist die Kerngeschichte des Films, erstellt mit der freien 3D-Grafik-Software Blender.

Premiere feierte der Kurzstreifen auf dem Filmfest in Den Haag. Sintel steht unter einer Creative Commons Attribution License, darf also frei verbreitet und bearbeitet werden. Jeder kann den Film in verschiedenen Formaten von der Seite des Projekts herunterladen, zwar englischsprachig, aber es stehen Untertitel für acht Sprachen bereit, darunter auch Deutsch.

Wie bei seinen Vorgängern «Elephants Dream» und «Big Buck Bunny» soll der emotionsgeladene Animationsfilm neben Werbung für das Open-Source-Projekt Blender dazu dienen, die Software zu verbessern. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf der Darstellung von Feuer und Flammen. Neben dem 3D-Animationsprogramm Blender haben die Macher auch die quelloffenen Anwendungen Gimp, Inkscape, Krita und Mypaint verwendet.

Aus Zuschauersicht beeindruckt der Film durch das typische Erscheinungsbild eines Spieletrailers, veredelt mit einem ein Hauch Hollywood-Blockbuster. Das Drehbuch stammt vom niederländischen Comicautor Martin Lodewijk. Weil das Projekt finanziert werden muss, gibt es DVDs zu kaufen, die Trailer, Videotutorials sowie Materialien, Drehbuch und Storyboard enthalten.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Entertainment“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben