[IFA] Nachlese: Küche als Innovationsschlachtfeld

9. Oktober 2010 | by Gerhard Bachleitner

ifa kueche Innovationsschlachtfeld
Wer glaubte, wenigstens bei der Weißen Ware von der 3-D-Euphorie verschont zu bleiben, ging übrigens in die Irre. Bei Miele fanden wir an einer Spülmaschine tatsächlich eine Patentierte 3-D-Besteckschublade, und der Hybridrasierer (nass und trocken) Senso Touch 3 D von Philips heißt so, weil sich die Scherköpfe der dreidimensionalen Gesichtsform des Menschen (die man offenbar erst jetzt entdeckt hat) anpassen können.

Bei LG hat man sogar entdeckt, dass Mikrowellen den normalen Garraum zweidimensional durchlaufen, und dagegen „Intellowave-Mikrowellen“ entwickelt, die aufgrund einer entsprechenden Garraumwand den Raum dreidimensional durchlaufen.

Ansonsten wirkte die Handfestigkeit der Küchengeräte oft als wohltuendes Gegengewicht zur Körperlosigkeit des nur Sichtbaren und Hörbaren in der Unterhaltungselektronik. Einem Kochtopf auf dem Herd entsteigen wohlriechende Dämpfe, der Kaffeemaschine wohlriechendes Aroma, dem Kühlschrank lassen sich aus subtil unterschiedenen und mit frischeerhaltender Beleuchtung bestückten Kältezonen wohlschmeckende Speisen entnehmen, beim Waschen und Bügeln hat man mit sensibel zu behandelnder Kleidung zu tun, und im Staubsauger, der auch mal ein Roboter sein kann, finden sich die Rückstände unserer Wohnumgebung. Bei Siemens wurde vorgekocht, um die Marke Siemens „erschmeckbar zu machen“.

Miele beschäftigte „Tafelkünstler mit Genusskompetenz“ und stellte sich ansonsten tatsächlich die Küchen(geräte)steuerung mit einem I-Pad in der Hand vor. Der Hausfrau wird eingeredet, dass sie mit der Waschmitteldosierung überfordert sei, und baut ihr deshalb eine Dosierautomatik in die Maschine. Siemens nennt sie I-Dos, Miele Auto-Dos. Dazu braucht man natürlich auch Sensoren, die Wäsche und Verschmutzungsgrad erfühlen können.

Unmöglich, alle die Neuheiten und Spezialitäten aufzuzählen, die das Küchenglück befördern sollen, das fettfreie Frittieren bei Philips, der Herd mit Holzkohlengrillnachbildung und der Staubsauger mit Staubkompression bei LG, der „Aroma Double Shot“ bei Siemens, der den Kaffee in zwei Durchgängen bereitet, der Bosch-Herd mit Autopilot und Power-Boost, das Induktionskochfeld in der Küchenmaschine von Kenwood, der Ventilator von Dyson, der als leerer Metallring auftritt usw.

Wer zuletzt vor 20 Jahren ein Küchengroßgerät gekauft hat, wird dessen heutigen Nachfolger auf der IFA kaum wiedererkennen und sich nicht mehr zurechtfinden. Er könnte allerdings auch der Meinung sein: die Geräte werden immer „intelligenter“, damit ihre Benutzer immer dümmer werden können – oder: dümmer gemacht werden können?

Foto: Siemens-ElectrogerärŠte GmbH

Alle Artikel der IFA-Nachlese-Serie von Gerhard Bachleitner findet Ihr hier bei TechFieber.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt IFA“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben