[Studie] Deutschland einig Videoland: Web-Video-Boom Dank Flip Video & Co.

5. Oktober 2010 | by Denise Kohmann

 [Studie] Deutschland einig Videoland: Web-Video-Boom Dank Flip Video & Co.
76 Prozent der Deutschen Online User besitzen einen digitalen Fotoapparat, aber nur 15 Prozent haben einen Camcorder. Bei den Fotokameras gibt es zwischen Frauen und Männern kaum Unterschiede, bei den Camcordern dominieren die Männer klar. Dabei nutzen die allermeisten Deutschen Video gelegentlich und geplant: Fast zwei Drittel der Befragten nutzt die Videokamera nur „wenige Male pro Jahr“.

Die mit Abstand beliebtesten Gelegenheiten für Videos sind Reisen (72 Prozent) und Familienfeste (65 Prozent), gefolgt von Videos von Kindern (47 Prozent) und Ausflügen (40 Prozent). Im Kommen sind spontane Videos, für die immer mehr Deutsche die Videofunktion ihres Handys nutzen, 29 Prozent erachten deren Qualität als ausreichend. Allerdings sagen mehr als 50 Prozent, dass sie gerne mehr Videos drehen würden. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer von Cisco in Auftrag gegebenen Studie von Forschungswerk zur Situation von Video in Deutschland. Teilgenommen haben 700 Online-Nutzer.

Die Studie zeigt auch: Mehr als ein Drittel der Befragten hat generell kein Interesse am Video drehen. Das sind zehn Prozentpunkte mehr als Fotografie-Verweigerer. Die Hauptgründe für das Desinteresse an Video sind, dass Camcorder als zu teuer oder zu kompliziert wahrgenommen werden (36 Prozent) und dass Videos drehen als unangenehm, ablenkend oder störend empfunden wird (23 Prozent). Mehr als ein Drittel der Videoverweigerer gaben jedoch an, dass sie Interesse an einem so genannten Pocket Camcorder hätten, beispielsweise einer Flip, nachdem sie von diesem neuen Produkt gehört haben. Gründe für das Interesse sind, dass man sie immer dabei haben kann, und dass sie leicht zu bedienen und nicht aufdringlich sind. Vorteilhaft ist auch die Möglichkeit, Videos von diesen „Shoot & Share“-Camcordern einfach mit Freunden über das Internet via E-Mail oder Facebook teilen zu können. Produkte wie die Flip Cam nutzen spezielle Techniken, damit die sonst sehr großen Videos leicht per E-Mail verschickt werden können. Auffällig war bei der Studie, dass das „Teilen“ von Videos online dem Teilen von Fotos kaum nachsteht. Hier liegt der Anteil derer, die ihre Bilder und Videos regelmäßig mit anderen teilen, bei deutlich unter 10 Prozent.

Flip Video wurde im Mai 2009 von Cisco übernommen und ist seit dem Teil der Cisco Consumer Products-Sparte.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Gadgets“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben