Internet kills the Radio Star: KW ade – Bayerischer Rundfunk stellt Kurzwellenübertragung ein

27. September 2010 | by Maxi Triolo

Internet kills the Radio Star: KW adé - Bayerischer Rundfunk stellt Kurzwellenübertragung einWegen interner Sparmaßnahmen wird der Bayerische Rundfunk (BR) ab 1. Oktober 2010 die Verbreitung seines Kurzwellenprogramms beenden. Durch die Abschaltung will der ARD-Ableger vor allem seinen Stromverbrauch verringern, wie die Sendeanstalt am Montag in München mitteilte. Betroffen sei der Nachrichtenkanal B5 aktuell, der von nun an nicht mehr über Kurzwelle (KW) zu empfangen sei.

Ein weiterer Grund für die Abschaltung sei das zu geringe Interesse an den digitalen Kurzwellenempfängern (DRM). Das Übertragungssystem sei zwar schon im Jahr 2005 vom analogen auf den digitalen Standard umgestellt worden, der Markt für die digitalen Empfängergeräte habe sich aber bis heute nicht zufriedenstellend entwickelt, erklärte der Sender. Alternativ könne man das Radioprogramm des BR in Bayern noch über UKW, Digital Radio (DAB/DAB+) und im Internet empfangen.

max/dapd

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Radio“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Kommentare (2)

  1. Frank Rieger says:

    Und wen juckt das? Wer bitte hört heute in Zeiten von Web-Radio und Last.FM bitte noch Kurzwelle oder auch UKW? Das ist doch nur was für Nostalgiker.

    […]Internet kills the Radio Star: KW ade – Bayerischer Rundfunk stellt Kurzwellenübertragung ein […]

  2. Klaus says:

    Es gibt auf der Welt immer noch Regieonen, ohne schnelles Internet und Staaten, die am Liebsten den „Auslandsempfang“ des Internets abschotten würden oder es tun.

    Abgesehen davon hat in Deutschland als Mediensupermacht ein ALG2-Bezieher keinen Anspruch auf schnelles Internet……..

    Klaus

Antwort schreiben