Noch mehr Apple in China: Verkauf des neuen iPhone 4 startet, 25 Apple-Stores geplant

20. September 2010 | by Alex Reiger

neues iPhone 4 Verkaufsstart China

Erst das iPad, jetzt das iPhone: Eine Woche nach dem iPad startet Apple am Samstag auch sein neues iPhone 4 auf dem weltweit größten Mobilfunkmarkt in China. Der Preis für das 16GB-Modell ohne Vertrag liegt bei 4999 Yuan, umgerechnet 570 Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Mit dem Verkaufsstart eröffnet Apple auch zwei neue Läden in den Metropolen Shanghai und Peking, wo es schon zwei Geschäfte gibt. Bis Ende nächsten Jahres sollen in China 25 Apple-Stores aufmachen.

Offiziell war das bisherige iPhone-Modell erst mit großer Verspätung im Oktober vergangenen Jahres in China auf den Markt gekommen. Doch sind die Geräte schon lange für höhere Preise und meist in geknackter Version auf dem Schwarzmarkt erhältlich.

Der Mobiltelefonbetreiber China Unicom bietet das neue iPhone 4 auch mit Vertrag an. Durch den Verkaufsstart erhofft sich das Unternehmen bis Ende Oktober 1,5 Millionen neue Kunden im mobilen Breitbandnetz (3G). Im Moment wächst die Zahl um 500 000 im Monat.

<p>China hat heute 790 Millionen Handy-Nutzer, doch sind schnelle Datendienste (3G) noch nicht weit verbreitet. Im August hatte der GSM-Anbieter China Unicom rund 9,5 Millionen solcher Kunden. China Mobile mit seinem TD-SCDMA-Standard zählt 13,4 Millionen und China Telecom (CDMA) sieben Millionen 3G-Kunden.

[Link] [Photo: dpa]

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Apple“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben