Street View gegen Bird’s Eye: ImmobilienScout24 setzt jetzt auf Google Maps statt auf Microsofts Bing

17. September 2010 | by Alex Reiger

ImmobilienScout24 google maps statt microsoft bing

Erfolg für Google inmitten der Diskussion um den Online-Kartendienst Street View: Das Portal ImmobilienScout24 stellt seine Karten von Microsofts Bing auf Google Maps um. Auch Street View werde eingebunden, sobald er in Deutschland verfügbar ist, betonte das Unternehmen am Donnerstag.

Googles Street View biete mit den Panorama-Ansichten «besonders wertvolle» Informationen für Immobiliensuchende, argumentierte das Portal. Als Vorteil für den Anbieterwechsel führte ImmobilienScout24 zudem an, über den Google-Kartendienst könnten nützliche Zusatzinformationen eingebunden werden – zum Beispiel über Schulen, Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten oder Freizeiteinrichtungen.

Der Start von Googles Street View in Deutschland wird derzeit noch durch eine Datenschutz-Diskussion blockiert. Mieter und Immobilienbesitzer können Widerspruch gegen die Abbildung ihrer Häuser und Wohnungen erheben, der Internet-Konzern will diese dann unkenntlich machen.

ImmobilienScout24 sieht sich mit über fünf Millionen Nutzern pro Monat als das meistbesuchte Immobilienportal im deutschsprachigen Internet. Microsoft verliert mit dem Kunden einen wichtigen Vorzeigekunden für Bing und seine Luftbild-Ansicht «Bird’s Eye» mit detailreicheren Straßenbildern.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben