Intels geheimer Welteroberungsplan

Von Apple lernen heisst siegen lernen. Zumindest hat der grosse Vorsitzende Mao Tsedong das mal über die Sowjetunion behauptet. Und das hat ja nicht wirklich gestimmt. Jetzt hat Intel-Chef Paul Otellini den langen Marsch zur Macht enthüllt: Mit dem Kauf von Antivirenhersteller MacAfee will man kombinierte Systeme anbieten, Prozessoren, auf welchen nur Software läuft, die von Intel zertifiziert wurde. Also keine Viren. Und eben auch keine unabhängigen Anwendungen. Und alles garantiert ohne Kompatibilität zu Konkurrenzprodukten wie etwa den lästigen Prozessorherausforderern AMD und ARM. Ah! Und genau hier kommt wieder der grosse Vorsitzende ins Spiel, der einstmals über die USA und ihre Verbündeten schwadronierte, es handle sich bei denselben um Papiertiger. Und da waren noch nicht mal die weltweiten Kartellämter im Spiel, wie bei Intel, Microsoft und den anderen Papiertiger-Monopolisten der Informationsbranche. Aber gut, Paul. Wenn ihr bei dafür Geld ausgeben wollt, bitte, ihr habt ja genug davon.

[Link]

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.