[TechTipp] Norton Liveupdate: Ohne Sicherheitseinbußen Bandbreite beim Viren-Scan einsparen

8. September 2010 | by TechFieber.de

Auf Virenscanner ist nur dann weitgehend Verlass, wenn sie regelmäßig aktualisiert und damit auf den neuesten Stand gebracht werden. Bei den Sicherheitstools von Norton kümmert sich ein Zusatzprogramm namens «Norton Liveupdate» darum.

Ideale Voraussetzung ist allerdings eine permanente Internetverbindung mit Flatrate. Geht jemand über Mobilfunk- oder ISDN ins Netz, wird es komplizierter – und teurer. Denn Liveupdate sucht normalerweise einmal pro Stunde nach Updates und forscht etwa alle fünf Minuten nach aktuellen Virensignaturen.

Diese Aktion beansprucht bei langsamen ISDN- oder Mobilfunkverbindungen die volle Bandbreite. Um das zu vermeiden, lässt sich das Update aufs Nötigste minimieren. Ein Trick hilft, ohne Sicherheitseinbußen Übertragungsvolumen einzusparen. Hierzu zunächst die fünfminütigen Pulse-Updates deaktivieren: Einfach unter «Computereinstellungen | Updates» die «Regelmäßigen Updates» abschalten. Danach aktualisiert LiveUpdate zwar weiterhin jede Stunde das Schutzprogramm, die Zwischenupdates im Fünf-Minuten-Takt fallen jedoch weg.

Wer das Datenvolumen weiter reduzieren will, deaktiviert unter «Sonstige Einstellungen» die Option «Norton Community Watch». Dann entfällt auch die Sendung der Nutzungsdaten an Symantec.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt WiFi“ bei TechFieber

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Gadgets“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben