Riese in Magenta unter Verdacht: Ermittlungen gegen Telekom wegen Schmiergeldzahlungen in Ungarn

3. September 2010 | by TechFieber.de

Telekom Bestechung UngarnDie Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen die Deutsche Telekom wegen eines Bestechungsverdachts bei der ungarischen Tochter Magyar Telekom. Sowohl die Behörde als auch ein Telekom-Sprecher bestätigten am Freitag, dass die Konzernzentrale in Bonn vor wenigen Tagen durchsucht worden ist.

Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte zuvor entsprechend berichtet. Bei den Ermittlungen gehe es um unregelmäßige Zahlungen in den Büchern von Magyar Telekom, die schon vor fünf Jahren aufgetaucht seien. Zunächst habe sich die US-Börsenaufsicht SEC eingeschaltet, die wiederum die Ermittler in Bonn um Hilfe bat.

Laut „Süddeutscher Zeitung“ geht es um Beträge im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Bestechungsgelder sollen dem Bericht zufolge bei Geschäften der Magyar Telekom in Mazedonien und Montenegro an einflussreiche Politiker und Beamte geflossen sein. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bonn sagte, es deute alles darauf hin, dass die Zahlungen an Regierungsbeamte gegangen seien. Die Ermittlungen stünden aber noch ganz am Anfang.

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben