Facebook-Terror: Polizei in Finnland ringt mit Flut an Beschwerden wegen Social Network

19. August 2010 | by Denise Kohmann

 Finnische Polizei kämpft mit immer mehr Facebook-Beschwerden Die finnische Polizei erhält immer mehr Beschwerden wegen Missbrauchs der Internetplattform Facebook. Ein Sprecher der Polizei in Helsinki sagte, dass vornehmlich zwei Arten des Missbrauchs vorliegen: Die erste Kategorie bilden Männer auf Partnersuche. Diese verwenden häufig die Bilder anderer Benutzer, die besser aussehen, für ihre eigenen Profile.

Zahlreicher sei nach Polizeiangaben jedoch, dass vermehrt falsche Konten angelegt werden, in denen dann peinliche Kommentare verfasst und Personen angeschrieben werden, die überhaupt nichts mit dem eigentlichen Nutzer zu tun haben. Die finnische Polizei könne nicht viel gegen die Täter unternehmen. Eine Schwierigkeit sei es, festzustellen, ob überhaupt eine Straftat vorliegt. Alles was die Ordnungshüter tun könnten, sei, bei Facebook in Kalifornien nach Hilfe zu fragen, wo der Server des vermeintlichen Übeltäters stehe. Aber dies sei nur eine theoretische Möglichkeit, da das US-Recht eine Herausgabe der Informationen verbietet, wenn der Verdacht auf eine Straftat nicht über Diffamierung hinausgeht.

dts/mei/

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Facebook“ und „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben