Online-Notizen-Dienst Evernote knackt Marke von vier Millionen Nutzern

18. August 2010 | by Denise Kohmann

evernote virtuelles gedaechtnis meilenstein

Wichtiger Meilenstein für das „virtuelle Gedächtnis“:Gut zwei Jahre nach seinem Start hat der Internet-Dienst Evernote für Notizen aller Art vier Millionen Nutzer gewonnen. Vorstandschef Phil Libin sprach im Firmenblog von einem wichtigen Meilenstein. Für die erste Million benötigte Evernote noch 446 Tage. Die Schwelle von drei zu vier Millionen Nutzern wurde schon in 108 Tagen genommen, was die wachsende Beliebtheit des Dienstes zeigt.

Mit Evernote kann man am Rechner ebenso wie am Smartphone oder Tablet-PC schnell Ideen, Aufgaben und Notizen speichern, Ausschnitte von Webseiten ablegen oder auch Fotos und Audiodateien festhalten. Fotografierte Texte, etwa die Aufnahme einer Visitenkarte können in Text umgewandelt werden. Die Grundfunktionen sind kostenlos, für einen „Premium“-Dienst mit einem Upload-Volumen bis 500 MB im Monat wird eine Gebühr von monatlich 5 Dollar oder 45 Dollar im Jahr erhoben.

Das kalifornische Unternehmen Evernote wurde von dem in Aserbaidschan geborenen Informatiker Stepan Pachikow (60) gegründet, der in der damaligen UdSSR an der sowjetischen Akademie der Wissenschaften in Moskau über die Fuzzylogik promoviert hat. Evernote gehört privaten Investoren und ist nicht an der Börse notiert.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben