Fauler Apfel: Apple stopft Sicherheitslücken in iOS

13. August 2010 | by TechFieber.de

 Apple iOs sicherheits lücke Apple hat kritische Schwachstellen in seinem Betriebssystem iOS für das iPhone, das iPad und den iPod Touch geschlossen. Sicherheitsexperten rufen die Nutzer der mobilen Geräte auf, die Sicherheits-Updates so schnell wie möglich zu installieren.

Angreifer können die Lücken nach BSI-Angaben ausnutzen, um die mobilen Geräte mit schädlicher Software zu infizieren, erklärte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).
Dazu reiche es aus, eine manipulierte Webseite oder ein präpariertes PDF-Dokument zu öffnen, warnt die Behörde. Bei den Sicherheitslücken handelt es sich um Fehler in der Verarbeitung von PDF-Dokumenten. Sie wurden von Hackern ausgenutzt, um das iPhone-Betriebssystem für Programme (Apps) zu öffnen, die nicht aus den iTunes-Store von Apple stammen. In der Szene wird diese Manipulation als «Jailbreak» (Gefängnisausbruch) bezeichnet.

Die Version iOS 4.0.2 des Betriebssystems schließt die Lücke für alle iPhones ab der zweiten Generation – also iPhone 3G, 3GS und 4 – sowie für den iPod Touch ab der zweiten Generation. Die berichtigte Version iOS 3.2.2 ist für den Tablet-Computer iPad gedacht. Apple-Sprecher Georg Albrecht widersprach der Darstellung des BSI, das iPhone 2G und der erste iPod Touch seien auch betroffen: «Geräte der ersten Generation unterstützen iOS 4 nicht. Daher gab es auch niemals eine Sicherheitslücke», sagte Albrecht.

Nutzer müssen zur Installation ihr Gerät per USB-Kabel den Computer anschließen und die Software iTunes starten. Die Einrichtung erfolgt über die Übersichtsseite zu dem jeweiligen Gerät («Übersicht» – «Nach Updates suchen»). Apple stellt im Internet auch eine Installationsanleitung zur Verfügung.

tf/mei/

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Apple“ und „Schwerpunkt Sicherheit“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben