[Update] Sexuelle Belästigung bei Hewlett-Packard: HP-Chef Mark Hurd muss seinen Posten räumen

7. August 2010 | by TechFieber.de

hp ceo mark hurd Sexuelle Belästigung

Und wieder mal ein Management-Skandal bei HP: Hewlett Packard-Chef Mark Hurd muss seinen Posten räumen. Das teilte das Unternehmen am Freitagabend mit. Grund soll eine Untersuchung gewesen sein, bei der es um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ging. Hurd habe sich im Zuge dieser Untersuchung selbst zu seinem Schritt entschlossen. Finanzchef Cathie Lesjack soll vorübergehend Hurds Posten übernehmen, bis ein neuer CEO gefunden ist.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll Hurd ein enges Verhältnis zu einer Mitarbeiterin gehabt haben. Offenbar solle er der Frau Geschenke gemacht haben, die als Spesen abgerechnet wurden. Erst nach Beendigung der Affäre wurden die Belästigungsvorwürfe erhoben. HP hatte durch eine externe Kanzlei die Vorwürfe prüfen lassen. Die Untersuchung habe ergeben, dass eine sexuelle Belästigung nicht der Fall gewesen sei.

Allerdings habe Hurd gegen den Verhaltenskodex von HP bei Geschäftsbeziehungen verstoßen. So habe die Frau Vergütungen oder Kostenerstattungen erhalten, welche nicht im Zusammenhang mit einer Tätigkeit für das Unternehmen gestanden hätten, sagte Michael Holston, Leiter der Justizabteilung von HP.

Der 54-jährige Hurd war seit Anfang April 2005 Chef des weltweit größten Computerherstellers.

tf/dts/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt HP“ und „Schwerpunkt TechBusiness“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben