[Test] Video-Kameras: HD-Webcams mit Schwächen – Testsieger Philips SPZ6500

6. August 2010 | by TechFieber.de

Test Video-Kameras HD Webcams Schwächen

Webcams lassen sich für Videotelefonate mit entfernten Freunden oder auch Geschäftspartnern nutzen. Sie werden beispielsweise aber auch zu Überwachungszwecken eingesetzt. Wie auch Digitalkameras verfügen sie über zunehmend höhere Auflösungen. HD-Webcams liefern hochauflösende Bewegtbilder. In einem Test der Zeitschrift «Computerbild» (Heft 17/2010) konnten die zwölf getesteten Modelle zu Preisen zwischen 23 und 100 Euro in Sachen Bildqualität aber nicht mit digitalen Fotoapparaten oder gar Videokameras mithalten.

Im Test offenbarten vor allem die günstigen Modelle noch Schwächen. Teilweise ruckelten die Videoaufnahmen bei maximaler Auflösung. Ist das der Fall, sollte die Auflösung herabgesetzt werden. Zwar waren die Aufnahmen der HD-Webcams im Vergleich zu Digitalkameras schlechter, für Bildübertragungen reichte die Qualität aber aus. Zudem lieferten sie auch bei schwachem Licht brauchbares Material. Die internen Mikrofone liefern nur bescheidene Tonqualität, die reicht für ein Videotelefonat mit Freunden aber aus.

Testsieger unter zwölf HD-Webcams wurde die Philips SPZ6500 (Preis 90 Euro). Sie überzeugte vor allem durch hohe Detailgenauigkeit und Farbtreue. Außerdem ließ sich kein anderes Modell so gut bedienen. Deutlich günstiger ist der Preis-Leistungs-Sieger Conceptronic Flexcam 2.0 Megapixel (23,50 Euro). Die letzten Plätze belegten die Web Cam 1300K von Ednet (22,99 Euro) und das Modell SPZ5000 von Philips (49,99 Euro). Sie wurden von den Testern der Zeitschrift abgewertet, weil sie das CE-Zeichen zu Unrecht tragen. Die Webcams waren nach einer elektrostatischen Entladung kurzzeitig nicht nutzbar.

Die Bildqualität einer Webcam wird generell in erster Linie durch die verbaute Elektronik und das Objektiv bestimmt. Die Auflösung in Megapixeln verrät lediglich, wie viele Bildpunkte der Bildsensor hat. Für die Übertragung von hochauflösenden Webcam-Bildern sollte mindestens ein DSL-6000-Anschluss zur Verfügung stehen. HD-Webcams nehmen Videos mit mindestens 1280 mal 720 Bildpunkten im Breitbildformat auf.

tf/ati/ddp/

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Gadgets“ bei TechFieber

Comment (1)

  1. TECH.de says:

    […] [Test] Video-Kameras: HD-Webcams mit Schwächen – Testsieger Philips SPZ6500 | TechFieber | Sm… […]

Antwort schreiben