[IFA] Noch eine Studie: Über 40 Prozent der Deutschen wollen bis 2013 3D-Fernseh-Geräte kaufen

5. August 2010 | by Reah

td IFA 3d studie
3D-Studie, die nächste: Fernseh-Geräte für die 3. Dimension sollen einer soeben vorgelegten Umfrage nach sehr gute Chancen bei Kunden in Deutschland haben: 41 Prozent wollen sich in den nächsten drei Jahren solch ein Gerät kaufen, mit dem sie dreidimensionale (3D) Filme ansehen können.

Mit 3D nehmen die Zuschauer die Bilder auch räumlich wahr, Millionen haben es im Kino bei Filmen wie «Avatar» ausprobiert. Entsprechend hoch ist die Bekanntheit des Formats: 95 Prozent kennen den Begriff 3D-TV – auch wenn sich nur jeder fünfte zutraut, ihn zu erklären. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) im Vorfeld der Elektronikmesse IFA Anfang September in Berlin. Die dreidimensionale Ansicht gibt es auch im Heimkino vorerst nur durch spezielle Brillen.

«3D-TV startet in einem außerordentlich günstigen Umfeld», sagte Hans-Joachim Kamp, der Vizepräsident des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). «Dass dieses Jahr nicht das große 3D-Jahr wird, ist klar.» Zunächst müssten die Kunden die Geräte im Handel in Augenschein nehmen. «Aber der Konsument ist positiv aufgeschlossen.»

43 Prozent der Befragten möchten laut Umfrage 3D-Programme aufnehmen und abspielen, etwa mit einem Blu-ray-Recorder. 41 Prozent wollen auch Digitalfotos in 3D auf dem Fernseher anschauen. 37 Prozent wollen 3D-Spiele am Fernseher spielen. Die Concentra Marketing Research Nürnberg befragte im Juni und Juli telefonisch 1000 Teilnehmer zwischen 18 und 69 Jahren.

tf/afi

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt 3D“ und „Schwerpunkt IFA“ und „Schwerpunkt TV“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben