Mini-Computer-Spezialist Kontron bricht ein

27. Juli 2010 | by TechFieber.de

Minicomputer Kontron einbruchDer Minicomputer-Hersteller Kontron hat im zweiten Quartal einen tiefen Einbruch in die roten Zahlen verzeichnet. Der Grund liegt in der 34 Millionen Euro schweren Risikovorsorge für bisher unbezahlte Arbeit in Malaysia. Ohne diesen Effekt blieb der operative Gewinn konstant bei 8,0 Millionen Euro, wie das im TecDax notierte Unternehmen am Dienstag in Eching mitteilte. Damit erfüllte das Unternehmen die Erwartungen am Markt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal von 111 auf 116,1 Millionen Euro. Vor allem in Europa machte sich der leichte Wirtschaftsaufschwung, insbesondere im Maschinenbau, bemerkbar.
Der Auftragseingang lag im zweiten Quartal bei 168,8 Millionen Euro. Der Auftragsbestand stieg seit dem Jahreswechsel von 305,9 auf 398,1 Millionen Euro. Dank der guter Orderlage geht Kontron für die zweite Jahreshälfte von einer stabilen Geschäftsentwicklung aus. Bisher hatten die Echinger noch einen deutlichen Aufschwung in Aussicht gestellt.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt TechBusiness“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Comment (1)

  1. […] the original post here: Mini-Computer-Spezialist Kontron bricht ein | TechFieber | Smart … Share and […]

Antwort schreiben