Loveparade-Katastrophe beschäftigt nun auch Innenausschuss

27. Juli 2010 | by TechFieber.de

loveparade duisburg youtube katstrophe
Die Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg wird auch Thema im Innenausschuss des Bundestages sein. Der Vorsitzende des Gremiums, Wolfgang Bosbach (CDU), sagte am Dienstag im ZDF-«Morgenmagazin», der Ausschuss sollte sich damit beschäftigen, wenn die Sicherheitsbehörden, insbesondere Polizei und Staatsanwaltschaft, die Aufklärungsarbeit geleistet hätten. Zum einen seien auch Bundeskräfte beteiligt gewesen. Zum anderen müsse die Frage gestellt werden, was die Ereignisse für weitere Großveranstaltungen bedeuteten und ob nicht die Sicherheitskonzepte nach den «bitteren Erfahrungen» von Duisburg überprüft werden müssten.

Der CDU-Politiker fügte hinzu, es gebe auch eine Verantwortung jenseits der strafrechtlichen Verantwortung. Möglicherweise denke der eine oder andere, «ich halte an meinem Amt fest, weil ein Rücktritt ein Schuldeingeständnis wäre». Darum gehe es im Moment nicht. Viele Menschen seien fassungslos, wenn sie beobachteten, dass der «schwarze Peter» umherwandere. «Ob jemand die individuelle persönliche politische Verantwortung spürt, ist nicht in erster Linie eine Rechtsfrage, das ist eine Charakterfrage», sagte Bosbach.

Dass sich Städte für die Ausrichtung der Loveparade bewerben, weil sie weltoffen und tolerant sein wollten, könne man noch nachvollziehen, fügte er hinzu. Jedoch müsse auch hier gelten, dass die Sicherheit an erster Stelle stehe. Wenn die Risiken zu hoch seien, müsse auf ein solches Event verzichtet werden.

Bei der Loveparade war es am Samstag in einem Tunnel zu einer Massenpanik gekommen. Dabei wurden 16 Menschen getötet. Vier weitere starben später im Krankenhaus. Es gab mehr als 500 Verletzte. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) hatte am Montag angekündigt, er wolle bis auf Weiteres im Amt bleiben. Man müsse sich zunächst Zeit lassen, die Geschehnisse aufzuarbeiten.

tf/war/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Loveparade“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben