Loveparade-Katastrophe: Zahl der Toten von Duisburg klettert auf 20 Opfer, über 511 Verletzte

26. Juli 2010 | by TechFieber.de

loveparade duisburg youtube katstropheDie Zahl der bei der diesjährigen Loveparade ums Leben gekommenen Teilnehmer ist auf 20 angestiegen. Wie die Duisburger Polizei mitteilte, ist am Montagabend eine 21-jährige Deutsche im Krankenhaus den Verletzungen erlegen, die sie am Samstag erlitten hatte. Die junge Frau war im Tunnel der Karl-Lehr-Straße in die Massenpanik gekommen und befand sich seit dem in Lebensgefahr. Bei dem Unglück waren außerdem über 340 Menschen verletzt worden, dutzende davon schwer. Die Verantwortung für die verursachende Situation ist bisher noch ungeklärt.

Nach der Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Wie die Polizei am Montagabend mitteilte, erlag eine 21-jährige Deutsche am Abend ihren schweren Verletzungen. Damit sind bei dem Unglück am Samstag nunmehr insgesamt 20 Personen ums Leben gekommen und über 500 verletzt worden.

Nach der Massenpanik bei der Loveparade am Samstag geraten die Stadt Duisburg und der Veranstalter immer stärker unter Druck. Laut Medienberichten gab es große Sicherheitsmängel, die auch bekannt waren. Die Ermittlungen übernimmt jetzt die Kölner Polizei. Laut «Spiegel Online» fürchten die Duisburger Polizisten bei den Ermittlungen gegen Verwaltungsbeamte der eigenen Stadt den Vorwurf der Befangenheit. Daher werde der Fall abgegeben.

Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) gab am Montag eine schriftliche Erklärung ab. Er betonte darin, er werde sich der Verantwortung bei der Aufklärung stellen. Er bleibt jedoch vorerst weiter im Amt. Grüne und Linke in NRW forderten indessen Sauerlands Rücktritt.

tf/ari/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Loveparade“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben