Loveparade-Katastrophe: Veranstalter Lopavent hatte Loveparade mit 7,5 Millionen Euro versichert

26. Juli 2010 | by TechFieber.de

loveparade duisburg youtube katstrophe

Der Veranstalter Lopavent hat die Duisburger Loveparade bei der deutschen Tochter des französischen Versicherungskonzerns Axa versichert. Die «Financial Times Deutschland» (Dienstagausgabe) berichtete vorab von der Veranstalterhaftpflichtversicherung. «Lopavent ist mit einer Gesamtdeckungssumme von 7,5 Millionen Euro bei der Axa versichert», sagte ein Sprecher des Versicherers der Zeitung. Sollten Ansprüche über diese Deckungssumme hinaus entstehen, wird laut der Zeitung der Veranstalter dafür privat haften müssen. Gründer und Geschäftsführer von Lopavent ist Rainer Schaller, der auch die Fitnesskette McFit betreibt. Axa trägt demnach die Deckung allein.

Bei der Loveparade waren am Samstag bei einer Massenpanik 19 Menschen gestorben, mehr als 300 Personen wurden verletzt. Zu Einzelheiten über Haftungsfragen oder zur Entschädigung für die Opfer wollte sich der Versicherer nicht äußern. «Wir sind in der Kette der ermittelnden Organe ganz hinten», sagte der Axa-Sprecher. Die Mitarbeiter des Versicherers müssten sich erst einmal ein Bild von der Lage machen.

Bis sämtliche Haftungsfragen geklärt sind, könnten viele Jahre vergehen. Steht aber schon im Vorfeld fest, dass der Versicherer haftet, kann er vorläufig zahlen, muss dies aber nicht. Der Sprecher wollte keine Stellung dazu nehmen, wie sich die Axa verhalten wird. «Wir haben Verantwortung als Versicherer. Dass wir dazu stehen, ist keine Frage», sagte er lediglich.

tf/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Loveparade“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben