Loveparade-Katastrophe: Gewerkschaft der Polizei fordert bessere Ausbildung von Ordnern bei Großveranstaltungen

26. Juli 2010 | by TechFieber.de

loveparade duisburg youtube katstrophe

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen, Frank Richter, fordert eine bessere Ausbildung von Ordnern bei Großveranstaltungen wie der Loveparade. Es reiche nicht, jemandem nur eine Binde umzulegen und zu sagen: «Du bist jetzt Ordner», kritisierte Richter am Montag im ZDF-«Morgenmagazin». Auch er monierte, das Gelände, auf dem die Loveparade in Duisburg stattfand, sei für eine solche Veranstaltung gar nicht ausgerichtet gewesen. Die GdP habe zwar darauf hingewiesen. Für die Sicherheit seien jedoch der Veranstalter und die Genehmigungsbehörde, nicht die Polizei zuständig gewesen.

Der Katastrophenforscher Wolf Dombrowsky von der Universität Kiel sagte im ZDF-«Morgenmagazin», es gebe eigentlich ausreichend Erfahrungen mit solchen Großveranstaltungen. Von daher könne man aus dem Unglück keine «Lehren» ziehen. Man müsse bei der Planung nur die bereits vorhandenen Forschungsergebnisse anwenden.

Bei einer Massenpanik bei der Loveparade waren am Samstag 19 Menschen ums Leben gekommen und 342 verletzt worden.

tf/war/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Loveparade“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben