Loveparade: Duisburg plant Trauerfeier für Opfer der Loveparade-Katastrophe

26. Juli 2010 | by TechFieber.de

loveparade duisburg youtube katstrophe

Die Stadt Duisburg will mit einer Trauerfeier der Opfer der Loveparade gedenken. Dazu würden derzeit Gespräche mit den Kirchen geführt, sagte Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) am Montagmorgen im WDR 2. Auch sollten im Laufe des Tages Kondolenzbücher im Rathaus ausgelegt werden.

Bei einer Massenpanik auf der Loveparade waren am Samstagabend 19 Besucher ums Leben gekommen. Laut Polizei wurden 342 Menschen verletzt, viele von ihnen schwer.

Die Frage nach seiner politischen Zukunft ließ Sauerland offen. Nach dem Unglück war vielfach der Rücktritt des Stadtoberhaupts gefordert worden. «Ich werde mich dieser Frage stellen», kündigte Sauerland an. Zunächst gelte es aber, die Puzzleteile zusammenzutragen, die zu dieser Katastrophe geführt hatten. «Wir werden Antworten geben, sobald wir auch der Staatsanwaltschaft Antworten gegeben haben.» Die ganze Stadt sei in Trauer. Man habe alles dafür gegeben, dass Duisburg ein sicherer Austragungsort sei.

Verständnis äußerte der Oberbürgermeister für die empörten Reaktionen bei seinem Besuch der improvisierten Gedenkstätte für die Loveparade-Opfer am Sonntagabend. «Die Menschen sind in Trauer und haben ihren Emotionen freien Lauf gelassen.» Die rund 300 Schaulustigen hatten Sauerland mit Buhrufen empfangen.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Loveparade“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben