[Update] Loveparade-Katastrophe: Staatsanwaltschaft beschlagnahmt Planungsunterlagen zur Loveparade

25. Juli 2010 | by TechFieber.de

Nach der Massenpanik bei der Loveparade in Duisburg mit 19 Toten und 342 Verletzten haben Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft am Sonntagmorgen die Planungsunterlagen zu der Techno-Party beschlagnahmt. Das berichtete die in Essen erscheinende «Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung» am Sonntag vorab. Danach liegt unter anderem die Anzeige eines Feuerwehrmannes vor, der genau vor dieser Gefahrenstelle gewarnt hat, an der das Unglück passiert ist.

[Update] Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft wollte dies auf Anfrage der Nachrichtenagentur ddp weder bestätigen noch dementieren. Er teilte lediglich mit, dass die Staatsanwaltschaft noch am Samstagabend die Ermittlungen zur Ursache der Massenpanik aufgenommen habe.

tf/mei/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Loveparade“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Comment (1)

  1. Thomas says:

    Es ist traurig das sowas passiert ist,aber ich als Duisburger Büreger hab gleich gesagt das ich es mir nicht vorstellen kann wo all die Leute hin sollen.Wir waren gestern vor Ort und sind dann Gott sei Dank wieder gegangen,weil es vor dem Tunnel einfach nicht weiter ging.Auch das mann quer durch die Stadt in die Falle geführt wurde ist unbegreiflich.Es hätte ca 10 andere Wege rein und raus gegeben.Und wenn es heisst das der Veranstalter schuld sei,kann ich dies nur bejahen,denn wenn ich in einen 10 liter Eimer 30 liter Waseer kippe,dann passt es nicht.
    Das schliime dabei ist das Duisburg auf dicke Hose mache wollte,nach dem Motto „das passt schon“.
    das hätte vermieden wären können.

Antwort schreiben