Loveparade: Amateur-Videos von Unglückstunnel in Duisburg im Internet aufgetaucht – Polizei ließ Besucher nicht aus Tunnel heraus

25. Juli 2010 | by TechFieber.de

Loveparade Amateur Video von Unglückstunnel Duisburg

Nach der Massenpanik auf der Loveparade in Duisburg mit bis zu 19 Toten und vermutlich über 100 Verletzten bei der sind Amateurvideos vom Unglücksort im Internet aufgetaucht. Auf der Video-Plattform „YouTube“ war ein Video zu sehen, auf dem die Polizei die Besucher nicht aus dem Tunnel heraus lässt, während gleichzeitig Menschen, die die Veranstaltung verlassen wollten, in entgegen gesetzter Richtung in den Tunnel hinein geschickt wurden.

Auf einem anderen Video aus dem Tunnel sind unzählige Menschen, aber nichts von panischer Stimmung zu sehen. Statt dessen singen die Besucher ähnlich wie in einem Fußball-Stadion. Augenzeugen sagten unterdessen dem WDR, einige der Opfer seien „einfach umgefallen“ und „totgetrampelt“ worden.

WDR-Live-Bericht von der Loveparade in Duisburg

Augenzeugebericht bei N-TV-Bericht


tf/mei/dts / Foto: dts

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Loveparade“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben