Mobilfunk: Ex-Handy-König Nokia stürzt noch weiter ab – Minus 31 Prozent

22. Juli 2010 | by TechFieber.de

Handy Nokia stürzt noch weiter ab
Der (noch) weltgrößte Handy-Hersteller Nokia hat im zweiten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Wie das finnische Unternehmen soeben in Helsinki mitteilte, fiel der operative Gewinn von April bis Juni gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 31 Prozent auf 295 Millionen Euro. Der Nettogewinn ging im Vergleich zum Vorjahr von 380 Millionen auf 227 Millionen Euro zurück.

Allerdings erhöhte sich der Umsatz den Angaben zufolge um ein Prozent auf 10,00 Milliarden Euro.

Zu schaffen machte dem Handyhersteller aus Helsinki erneut der harte Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt. So sank der durchschnittliche Verkaufspreis je Handy im zweiten Quartal weiter auf 61 Euro. Im Auftaktquartal hatte der Durchschnittserlös noch bei 62 Euro pro Mobiltelefen gelegen, im zweiten Quartal 2009 bei 64 Euro. Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo zeigte sich jedoch optimistisch, dass neue Smartphones dem Konzern neuen Schwung verleihen werde. Für die Handysparte erwartet Nokia im dritten Quartal einen Umsatz von 6,7 Milliarden bis 7,2 Milliarden Euro.

Das gemeinsam mit der Siemens AG betriebene Joint Venture, Nokia Siemens Network (NSN), reduzierte im zweiten Quartal ihren operativen Verlust den Angaben zufolge binnen Jahresfrist leicht von 188 Millionen auf 179 Millionen Euro. Der Umsatz der Netzwerksparte schrumpfte um fünf Prozent auf 3,04 Milliarden Euro.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Handy“ und „Schwerpunkt Nokia“ bei TechFieber

Antwort schreiben