Hybrid-Brief: United Internet gibt Gas bei E-Post – Deutsche Post soll in zwei Wochen nachziehen

5. Juli 2010 | by TechFieber.de

United Internet elektronische Post Der deutsche Internet-Konzern United Internet will offenbar bereits morgen mit der neuen Dienstleistung des sogenannten Hybridbriefs beginnen. Wie die Tageszeitung „Die Welt“ in ihrer Dienstagausgabe berichtet, verlange das Unternehmen dafür einen Tarif von 54 Cent.

Die Deutsche Post wiederum werde mit ihrem Hybridbrief am 14. Juli an den Start gehen. Die Post hat bei der zuständigen Bundesnetzagentur einen Preis von 39 Cent für das Porto beantragt. Diesen Antrag hat die Behörde nach Informationen der „Welt“ nun auch genehmigt. Zu diesem Preis kommen allerdings noch die Kosten für das Ausdrucken der eingegangenen E-Mail, für das Briefpapier sowie den Briefumschlag und das Kuvertieren hinzu. Der Gesamtpreis für solch einen elektronischen Brief der Post dürfte somit zwischen jenen 39 Cent und dem Normalporto von 55 Cent liegen.

Hybridbriefe werden als E-Mails losgeschickt, kommen aber als gedruckte Briefe im Kuvert beim Empfänger an.

tf/wat/dts

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt TechBusiness“ und „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben