Bundeskriminalamt: 500.000 Anleitungen zum Bomben-Bau alleine im deutschen Internet

20. Juni 2010 | by TechFieber.de

bomben bau internetNach der Sprengsatz-Attacke auf Berliner Polizisten warnen die deutschen Sicherheitsbehörden vor frei zugänglichen Anleitungen zum Bombenbau im Internet. Wie das Nachrichtenmagazin «Focus» unter Berufung auf Erkenntnisse des Bundeskriminalamts berichtet, sind auf deutschen Servern rund eine halbe Million detaillierter Beschreibungen zur Herstellung von explosiven Stoffen abrufbar. 85 Prozent der benötigten Materialien seien in Drogerien, Apotheken sowie im Fachhandel für Landwirtschaft und Industrie erhältlich.

Star der Bombenbastler-Szene sei ein junger Mann, der bereits mit 13 Jahren den militärisch nutzbaren Sprengstoff PETN angefertigt hatte. In seinem «Lehrbuch der Sprengmeister» stellte er unter anderem den Bau von Rohrbomben dar. Auf einer anderen häufig angeklickten Internet-Seite seien die Bomben-Anleitungen dem Magazin zufolge zwischen Artikeln über «Sex-, Arsch- und Stinkbomben» versteckt.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Antwort schreiben