US-Werbemarkt: Internet überholt Tageszeitungen

16. Juni 2010 | by Fritz Effenberger

Nach einer Hochrechnung der Marktforscher bei PricewaterhouseCoopers werden die US-Werbeumsätze im Internet in Kürze die der (papierenen) Tageszeitungen überholen.

Wie dem „Global Entertainment and Media Outlook for 2010 to 2014“ zu entnehmen ist, wurden im vergangenen Jahr in den USA 24,2 Milliarden US-Dollar für Online-Werbung (ohne Mobilwerbung!) ausgegeben, was sich bis 2014 nach Einschätzung der Experten auf 34,4 Milliarden steigern sollte.

US-Printanzeigen setzten im Jahr 2009 noch 24,82 Mrd. USD um, bis 2014 sollte sich das auf 22,3 Mrd abflachen.

Was bedeutet das für Zeitungsverlage in den USA und Europa? Eigentlich gar nichts, ausser der Fortsetzung einer absehbaren Entwicklung: Print verliert langsam an Bedeutung und wird zunehmend durch Online und Mobile ersetzt, Content bleibt weiter König.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben