Internet-Offensive: Kabel Deutschland gibt Gas im Telefon-Markt – und im Web

15. Juni 2010 | by TechFieber.de

kabel deutschlandDeutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland will mit Telefon und Internet mehr verdienen. Ende März hatte Kabel Deutschland 8,9 Millionen Kunden, davon nutzen rund eine Million Kunden die Telefon- und Internetprodukte des Kabelnetzbetreibers.

«Telekommunikation ist für uns ein strategischer Schwerpunkt. Wir machen das nicht nur so nebenbei», sagte Vorstandschef Adrian von Hammerstein am Montag der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX. «Wir werden heute schon als Telekomunternehmen ernst genommen.»

Eingriffe der Regulierungsbehörde fürchtet er nicht: «Wir sind die Quelle für echten Infrastrukturwettbewerb.» Erst die Konkurrenz der Kabelnetzbetreiber habe die Telekomkonzerne in Deutschland dazu gebracht, über Glasfaserausbau nachzudenken. «Es wäre fahrlässig, ein kleines Pflänzchen, das gerade anfängt aufzublühen, mit Regulierung zu ersticken.»

Der Glasfaserausbau in Deutschland wird in der Branche heiß diskutiert: Bis 2014 sollen nach den Plänen der Bundesregierung drei Viertel der Haushalte in Deutschland mit Bandbreiten von 50 Megabit je Sekunde versorgt werden. Das ist nur mit der teuren Glasfasertechnologie möglich – oder mit den aufgerüsteten Breitbandkabelanschlüssen.

«Die Politik hat verstanden, dass die Ziele der Breitbandstrategie der Bundesregierung ohne den Beitrag von Kabel nicht zu realisieren sind», sagte Hammerstein. «60 Prozent der 40 Millionen Haushalte in Deutschland sind heute mit aufgerüstetem Kabel ausgestattet. Das heißt, wir können bereits Bandbreiten von 32 Megabit je Sekunde liefern.»

Bislang stellen die Kabelnetzbetreiber nach Zahlen des Branchenverbands VATM rund ein Fünftel der Breitbandanschlüsse in Deutschland (Stand 2009). Telekom-Chef René Obermann forderte deshalb immer wieder, die Kabelnetzbetreiber mit in die Regulierung zu nehmen. Hammerstein argumentiert hingegen, von einer «deutlichen Marktmacht», der Voraussetzung für Zugangsregulierung, könne keine Rede sein.

Kabel Deutschland hat sein Netz in 13 von 16 deutschen Bundesländern und meldet Interesse an den Netzen der kleineren Konkurrenten Primacom und Tele Columbus an. Primacom steht vor der Insolvenz, Tele Columbus bekam erst zum Jahreswechsel einen neuen Eigentümer. Allerdings trägt Kabel Deutschland noch eine hohe Schuldenlast mit sich. Von den Erlösen aus dem Börsengang im März sah das Unternehmen keinen Cent. Alles floss in die Taschen der Eigner, zu denen die US-Beteiligungsfirma Providence gehört.

Mit neuen Fernsehangeboten sollen die Umsätze in diesem Jahr wachsen. Als Konkurrent des Bezahlsenders Sky, der Kabel Deutschland mit seinen kostenpflichtigen Programmen beliefert, sieht von Hammerstein sein Unternehmen aber nicht. Vielmehr nimmt er die Telekom mit Produkten wie Video-on-Demand und digitalen Videorekordern ins Visier.

tf/mei/

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt TechBusiness“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben