Ubuntu für Tablets

11. Juni 2010 | by Fritz Effenberger

Der südafrikanische Linux-Distributor Canonical hat gross(artig)es vor: Mit Ubuntu 10.10 „Maverick Meerkat“, das im Herbst erscheint, wird erstmals auch ein „Ubuntu für Tablets“, eng verwandt mit „Ubuntu Light“ zur Verfügung stehen. Auch wenn über Qualität und Flexibilität von unterschiedlichen Linux-Distributionen gerade unter Fachleuten mitunter heftig diskutiert wird, gebührt Ubuntu der erste Platz bei Nutzerfreundlichkeit und ästhetischer Reife. Ubuntu ist, in anderen Worten, unter den Linux-Varianten Mac OS X am ähnlichsten. Zumindest äusserlich. Sobald es auch für die neuen Media-Tablets („iPads“) geeignet ist, hat Apple erstmals echte Konkurrenz.

Da darf man gespannt sein, zumal sich die Hardware-Lieferanten (wie Freescale, Marvell, Texas Instruments, Intel) bereits vertraglich zur Mitarbeit verpflichtet haben.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Comment (1)

  1. Alexander says:

    Interessant, aber ich bin nicht sicher, dass Ubuntu im heutigen Zustand ein Alternative zu MacOSX seien kann. Nutzerfreundlichkeit ist zwar vorhanden, aber die Nutzung braucht einige Erfahrung in Linux-Systemen.

Antwort schreiben