Titanpentoxid: Billigere, speicherfreudigere Blu-Ray-Disks

26. Mai 2010 | by Fritz Effenberger

Forscher an der Universität von Tokyo fanden heraus, dass sich Titanpentoxid (Ti3O5) für optische Speichermedien einsetzen lässt. Das Material ist weit billiger herzustellen als etwa herkömmlich verwendetes Germanium. Ausserdem könne man damit Speicherkapazitäten vom 200- bis 1000fachen der herkömmlichen optischen Disks erzielen, versprechen die Wissenschaftler. Nur: Was sollen wir mit optischen Speichern von 50 TeraByte, womöglich zu einem Preis heutiger „normaler“ DVDs im Zeitalter der Downloads und Streams? Diese Frage müssen die japanischen Genies erst noch klären, vermute ich.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben