Neues Twitter-Geschäftsmodell: Mitverdienen an der Werbung anderer

25. Mai 2010 | by Fritz Effenberger

Das Problem aller neuen, coolen Kommunikationsplattformen ist deren Finanzierung. Twitter hat sich da selbst einen Stein in den Weg gelegt, als man ankündigte, auf Bannerwerbung etc zu verzichten. Andererseits nutzen Start-Ups den globalen Twitterstrom, um darüber kommerziell erfolgreich Anzeigen abzusetzen. Das wiederum ist eine Einnahmequelle, an der Twitter teilhaben möchte.

Nach aktueller Änderung der Geschäftsbedingungen müssen Unternehmen, die mit Werbung per Twitter Geld verdienen, einen Teil davon an den Microblogging-Anbieter. Wieviel, das ist Sache der Verhandlungen. Klingt aber alles vernünftig.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. Wie wertvoll ist Twitter für die Nutzer eigentlich? Wenn Twitter von den Nutzern Geld verlangen würde, auch wenn dies nur ein paar Cent wären, würde es dann Twitter überhaupt noch geben? Hat Twitter überhaupt einen Nutzen, oder gibt es nur die Illusion von Nutzen? Was bringen tausend Follower in Cent und Euro? Ich habe zu Twitter immer nur Fragen und keine Antworten.

Antwort schreiben