WLAN-Datenräuber Google stoppt Daten-Erfassung für „Street View“ – in Bayern

21. Mai 2010 | by Alex Reiger

google street view kamera WLAn

Der Internetkonzern Google hat die Kartierung von Straßen und WLAN-Sendestationen in Bayern vorerst gestoppt.

Google Germany habe Innenminister Joachim Herrmann (CSU) schriftlich versichert, dass WLAN-Netzdaten von den Kamera-Fahrzeugen des Street View Projekts nicht mehr erfasst und die Fahrzeuge umgerüstet würden, teilte das Innenministerium am Freitag mit. «Bis dahin werden keine Aufnahmefahrten mehr stattfinden», erklärte Herrmann.

Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass Google auch Nutzerdaten aus ungesicherten WLAN-Netzwerken gespeichert hat, wie sie Hunderttausende von Firmen und Bürgern nutzen. Für sein Street View Projekt fotografiert Google weltweit Straßen.

Die Aufnahmefahrten in Bayern sollen erst wieder aufgenommen werden, wenn die Kamera-Fahrzeuge so umgerüstet sind, dass WLAN-Netzdaten nicht mehr erfasst werden können. Innenminister Herrmann hatte Google bis Freitag ein Ultimatum für eine verbindliche Erklärung gesetzt und für den Fall einer Weigerung mit einer nicht näher genannten «Anordnung» gedroht.

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt WiFi“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Folge uns auf Twitter TechFieber Facebook . NEU: Werde TechFieber-Fan bei Facebook TechFieber Facebook .

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben